Kategorie-Archiv: Videos

Dynamisch klettern: Typische Fehler und Trainingsmethoden für Dynos

Vor ein paar Wochen hatte ich ein interessantes Gespräch mit einem Kursteilnehmer. Nach einem mehrwöchigen Einsteigerkurs fragte er mich, was er tun könne, um mehr Fingerkraft zu bekommen. Sein Problem: Bei weiten Zügen konnte er den anvisierten Griff oft nicht halten. Ich habe ihm dann erklärt, dass dies in vielen Fällen nicht mit der Fingerkraft zusammenhängt, sondern verschiedenste Ursachen haben kann. Gerade Einsteiger, die dieser Problematik mit Fingerkrafttraining beikommen wollen, setzen am falschen Punkt an. Dynamisch klettern: Typische Fehler und Trainingsmethoden für Dynos weiterlesen

Zurück nach Kjugekull: Raus aus der Komfortzone

2016 sind wir bei der Suche nach einem sommertauglichen Bouldergebiet auf Kjugekull gestoßen. Zwei Jahre später, Mitte Juli 2018, hat uns der schwedische Granit ein weiteres Mal angelockt. Schon bei unserem ersten Besuch stellten uns die Boulder vor eine überraschend große Herausforderung – ein Eindruck, der sich auch dieses Mal bestätigte. Dennoch würde ich in den Ausflug rückblickend aus mehreren Gründen als sportlichen Erfolg bewerten. Auch weil sich gezeigt hat, dass es sich lohnt, die eigene Komfortzone zu verlassen. Zurück nach Kjugekull: Raus aus der Komfortzone weiterlesen

Klettern und Bouldern: Fußtechnik verbessern im Schnelldurchgang

Gute Fußtechnik ist beim Klettern zentral. Da gibt es keine zweite Meinung. Wer es nicht schafft, das Beste aus den vorhandenen Tritten herauszuholen, wird nie die Schwierigkeiten meistern, zu denen er oder sie körperlich eigentlich in der Lage ist. Gerade am Anfang können Einsteiger über die Art, wie sie ihre Füße einsetzen, einen Leistungssprung machen. Was überraschen mag: Wie gut die Tritte belastet werden, hängt weniger vom perfekten Schuh ab als davon, was am anderen Ende des Körpers passiert. Klettern und Bouldern: Fußtechnik verbessern im Schnelldurchgang weiterlesen

Sněžník: Bouldern an der deutsch-tschechischen Grenze

Knapp 17 Kilometer von der deutsch-tschechischen Grenze entfernt findet sich südlich von Dresden ein kleines Paradies für Boulderer. Am Děčínský Sněžník, dem Hohen Schneeberg, reihen sich Hunderte Sandsteinblöcke auf und bieten einen vielseitigen Spielplatz für Fans der bodennahen Kletterei. Über 1000 Probleme sind hier in den letzten Jahren erschlossen worden – genug, um auch nach Dutzenden Besuchen keine Langeweile aufkommen zu lassen. Sněžník: Bouldern an der deutsch-tschechischen Grenze weiterlesen

Trainingspläne fürs Bouldern: Gibt es den einen Plan für alle?

Irgendwann trifft es uns alle: Man ist vom Klettervirus infiziert, kämpft sich über Monate beinahe jede Woche immer schwerere Routen nach oben, jagt quasi von Erfolg zu Erfolg – und rennt plötzlich gegen eine unsichtbare Mauer. Obwohl man vielleicht sogar mehr Zeit an der Wand verbringt und sich immer wieder herausfordert, scheint man fast auf der Stelle zu treten. Jeder Erfolg muss härter erarbeitet werden und lässt länger auf sich warten. Einfach nur zu klettern genügt offenbar nicht mehr. Schließlich sorgt der Wunsch nach weiteren persönlichen Bestleistungen dafür, dass man sich nach Trainingsplänen fürs Bouldern umschaut. Was empfehlen die Trainer, was machen Stars wie Jan Hojer oder Adam Ondra? Zu finden gibt es einiges, aber: Ist es überhaupt sinnvoll, nach einem Standard- oder Profiplan zu trainieren? Trainingspläne fürs Bouldern: Gibt es den einen Plan für alle? weiterlesen

Simond Rock im Test: Was taugt der Kletterschuh für 35 Euro?

Wenn du in den letzten Jahren Informationen zu günstigen Kletterschuhen gesucht hast, bist du mit Sicherheit auch auf das Modell Rock von Simond gestoßen. Der Schuh wird von Decathlon für gerade einmal 35 Euro verkauft und soll Anfängern alles bieten, was diese sich wünschen könnten. Allein der Preis ist schon eine Ansage, die meines Wissens aktuell kein anderer Hersteller unterbietet. Was man für dieses Geld erwarten kann, habe ich in den letzten Monaten im Praxistest herausgefunden. Simond Rock im Test: Was taugt der Kletterschuh für 35 Euro? weiterlesen

Techniktraining: Mit dem Farbenspiel zur besseren Klettertechnik

Anfänger sollen viele Klettermeter sammeln, wenn sie schnelle Fortschritte machen wollen. Das ist ein Tipp, den du sicher schon an verschiedenen Stellen gehört oder gelesen hast. Was gern vergessen wird: Damit sich das Training lohnt, muss nicht nur viel, sondern auch abwechslungsreich geklettert werden. Nur so kann man das große Bewegungsrepertoire aufbauen, das gute Kletterer ausmacht. Eine Übung, die genau darauf abzielt, ist das Farbenspiel. Techniktraining: Mit dem Farbenspiel zur besseren Klettertechnik weiterlesen

Klimmzugtraining fürs Bouldern: Der schnelle Weg zu mehr Kraft in der Vertikalen

Hast du das Bouldern gerade erst für dich entdeckt, solltest du deine Konzentration darauf legen, dich mit den Bewegungen vertraut zu machen. Die ersten Monate sind größtenteils dafür reserviert, eine saubere Technik zu erlernen und Routine darin zu entwickeln, sich in zwei oder drei Meter Höhe zu bewegen. Der Faktor Kraft spielt erst später eine zunehmende Rolle. Das heißt jedoch nicht, dass du komplett auf ergänzendes Training verzichten musst. Klimmzüge sind eine tolle Übung, um das Fundament für schnelle Fortschritte beim Bouldern zu legen. Klimmzugtraining fürs Bouldern: Der schnelle Weg zu mehr Kraft in der Vertikalen weiterlesen

Boulderwissen: Wie geht ein korrekter Start?

Beim Einstieg in einen Boulder kann es schon mal zu Verwirrungen kommen – auch deshalb, weil unterschiedliche Meinungen darüber kursieren, was eigentlich ein legitimer Start ist. Dazu kommt, dass die modernen Probleme in den Hallen längst nicht immer mit einem einfachen Steh- oder Sitzstart beginnen. Wenn ein Start angelaufen oder angesprungen werden muss, kann das bei neuen Boulderern wie alten Hasen für Verwunderung sorgen. Ganz so kompliziert ist es dann aber doch nicht. Boulderwissen: Wie geht ein korrekter Start? weiterlesen

Ostaš und Bor – Bouldern an tschechischem Sandstein

Dieses Jahr ging unser österlicher Bouldertrip erstmals seit Langem nicht nach Fontainebleau. Dort ist es um diese Zeit ohnehin so voll, dass Unterkünfte nur Monate im Voraus erhältlich, Campingplätze dicht belegt und sogar unbekanntere Spots rege frequentiert sind. Bei der Suche nach guten Alternativen wanderte unser Blick Richtung Osten. Tschechien ist in dieser Hinsicht vielleicht etwas weniger bekannt, hat mit Petrohrad oder Sněžník aber durchaus Gebiete im Angebot, die auch jenseits der Landesgrenze Beachtung gefunden haben. Ostaš und Bor sind hingegen eher Geheimtipps, bei denen man schon etwas suchen muss, um überhaupt von ihrer Existenz zu erfahren. Nach einer Woche in der Region Náchod kann ich jedoch sagen, dass man sich deshalb keinesfalls von einem Trip an die tschechisch-polnische Grenze abhalten lassen sollte. Ostaš und Bor – Bouldern an tschechischem Sandstein weiterlesen