Schlagwort-Archiv: Gebiete

Bouldern in Kjugekull – Mein Fazit

Kjugekull bouldern Dick & DuckUnser zweiwöchiger Ausflug nach Schweden ist inzwischen fast genauso lange vorbei, wirkt aber noch immer nach. Landschaft, Menschen und die Kletterei haben definitiv Lust auf mehr gemacht. Dass wir im nächsten Sommer Kjugekull (und möglicherweise ein anderes schwedisches Bouldergebiet) ansteuern, ist quasi schon jetzt in Stein gemeißelt. Zeit also, ein kleines Fazit zu ziehen und all jenen ein paar Tipps mitzugeben, die ebenfalls über einen Besuch in Kjugekull nachdenken. Bouldern in Kjugekull – Mein Fazit weiterlesen

Bouldern in Kjugekull – Die erste Woche

Kjugekull bouldern Kluvna stenenKnapp eine Woche Boulderei an schwedischem Granit liegt mittlerweile hinter uns. Dabei haben sich zwei Dinge ganz klar gezeigt: Zum einen sind die Bewertungen in Kjugekull zum Teil wirklich knackig, zum anderen muss man sehr schonend mit der Ressource Haut umgehen. Wer abrutscht, darf, will danach aber möglicherweise eine Weile nicht noch mal. Die Qualität der Probleme macht die Aggressivität des Gesteins jedoch in jedem Fall wett. Bouldern in Kjugekull – Die erste Woche weiterlesen

Bouldern in Kjugekull – Der erste Eindruck

Kjugekull SchildIm Boulderurlaub hat es uns die letzten Jahre stets gen Westen verschlagen. Da Fontainebleau im Juli etwas zu warm ist und man ja nicht alle paar Monate an den gleichen Felsen herumturnen muss, wollten wir diesen Sommer ein neues Ziel ansteuern. Gesucht wurden schöne Landschaften, massig Fels, ein paar Bademöglichkeiten für zu warme Tage und ein interessantes Flair – eine Beschreibung, die ziemlich gut auf Skandinavien passt. Ein paar Google-Suchen und Youtube-Videos später war klar: Es geht nach Kjugekull. Bouldern in Kjugekull – Der erste Eindruck weiterlesen

Bouldern in Thüringen: Thalwenden

Thalwenden BouldernThüringen ist nicht gerade dafür bekannt, ein Mekka des Bouldersports zu sein. Dabei ist das Problem keineswegs, dass es im grünen Herzen Deutschlands keine Boulderfelsen gäbe, der Grund liegt eher in der überschaubaren Größe der einzelnen Gebiete. Hinzu kommt, dass der wohl wichtigste Boulderspot, das Hülloch bei Tambach-Dietharz, mit seiner athletischen Kletterei an aggressivem Gestein ein wenig Gewöhnung abfordert. Wer es etwas weniger schmerzhaft mag, muss Thüringen jedoch nicht abschreiben, sondern wird ganz im Westen des Bundeslandes fündig. Dort verstecken sich in der Nähe des Ortes Thalwenden zwei Spots, die mit hartem Sandstein und abwechslungsreichen Problemen aufwarten können. Hier gibt es durchaus genug für einen Wochenendtrip zu tun. Bouldern in Thüringen: Thalwenden weiterlesen