Destination Fontainebleau

Destination Fontainebleau Cover60 Kilometer südlich von Paris werden die Träume beinahe jedes Boulderers wahr. Tausende Sandsteinblöcke mit Abertausenden Linien warten im Forêt de Fontainebleau darauf, geklettert zu werden. Bleau gilt als größtes Bouldergebiet der Welt. Es ist aber nicht nur die schiere Masse, sondern auch lange Geschichte und die beeindruckende Qualität der hiesigen Kletterprobleme, die dem auf den ersten Blick unscheinbaren Wald zu Weltruhm verholfen haben. Fontainebleau ist das Mekka unseres Sports und zieht jährlich Hunderttausende Kletterer aus aller Welt an. Wurde man einmal von der Begeisterung für Naturfels gepackt, steht ein Besuch für gewöhnlich weit oben auf der Wunschliste. Und wer vor seinem Ausflug noch nicht völlig überzeugt war, wird spätestens hier mit dem Felsfieber infiziert.

Meine neue Veröffentlichung Destination Fontainebleau (E-Book/Print) richtet sich an Boulderer, die das erste Mal einen Urlaub am französischen Sandstein planen. Die Idee hinter dem Projekt war es, einen Guide zu erstellen, der alle wichtigen Fragen beantwortet und Bleau-Neulingen zu einer in jeder Hinsicht erfolgreichen Reise verhilft. Wer die Region noch nicht kennt, findet auf den über 100 Seiten Informationen zu Unterkünften, Gebieten, Einkaufsgelegenheiten und Beschäftigungsoptionen für Tage, die man nicht am Fels verbringt. Auch auf Verhaltensregeln im Wald und an den Bouldern sowie Möglichkeiten zur sportlichen Vorbereitung wird eingegangen.

Destination Fontainebleau La Marie Rose
Darf in keinem Buch über Bleau fehlen: La Marie Rose ist ein Meilenstein der Boulder-Geschichte und natürlich auch in Destination Fontainebleau vertreten.

Gut ein Drittel von Destination Fontainebleau (E-Book/Print) beschäftigt sich außerdem mit der Frage, welche Boulder man beim ersten Besuch anfassen sollte. Dabei habe ich eine Auswahl von mehr als 50 Problemen in vier Hauptgebieten (Gorge aux Châts, 95.2, Roche aux Sabots, Bas Cuvier) getroffen, die auch für Otto-Normal-Boulderer als machbar und lohnenswert gelten können. Harte Nüsse jenseits des 7. Grads wird man deshalb nicht finden, dafür aber Probleme, die sich zwischen dem 4. und 6. Grad bewegen. Ausgenommen sind Klassiker wie Cortomaltèse oder Retour aux Sources, an denen sich jeder ambitionierte Boulderer einmal probiert haben sollte. Ziel war es, möglichst alle Facetten der bleauschen Kletterei abzudecken. Steile Dächer sind in Destination Fontainebleau (E-Book/Print) deshalb genauso vertreten wie kribbelige Mantle-Probleme und griffarme Platten.

Komplettiert wird das Buch mit einer Karte der Region und des Forêt de Trois Pignons, Hintergrundinformationen zur Geschichte des Bouldersports in Fontainebleau, zu den Sehenswürdigkeiten im Umland und einer Sammlung wichtiger Adressen, die von Unterkünften über Supermärkte bis zu Apotheken und Krankenhäusern in der Region reichen. So sollte man als Leser auf wirklich jede Eventualität vorbereitet sein.

Zu haben ist Destination Fontainebleau ab sofort als E-Book (4,99 Euro) und als gedrucktes Buch (7,99 Euro) über Amazon.