Kategorie-Archiv: Tipps

Als Boulderer ans Seil? Ein Ausflug ins Sportklettern

Seit ein oder zwei Jahren zeigt sich Zuschauern von Kletterwettkämpfen immer wieder ein ungewohntes Bild: Athleten, die man sonst nur von der Boulderwand kennt, stellen ihr Können plötzlich mit Gurt und Seil unter Beweis. Der Grund dafür ist kein Geheimnis. 2020 wird Klettern Teil der Olympischen Spiele sein und sich als kombiniertes Format präsentieren. Wer Gold, Silber oder Bronze gewinnen will, muss sowohl beim Bouldern als auch beim Lead- und Speed-Klettern Bestleistungen abliefern. Kein Wunder also, dass Boulderspezialisten nun auch höhere Wände aufsuchen. Wie aber steht es um uns Normalos? Lohnt ein Ausflug ans Seil für uns vielleicht auch? Als Boulderer ans Seil? Ein Ausflug ins Sportklettern weiterlesen

Klettern und Bouldern: Fußtechnik verbessern im Schnelldurchgang

Gute Fußtechnik ist beim Klettern zentral. Da gibt es keine zweite Meinung. Wer es nicht schafft, das Beste aus den vorhandenen Tritten herauszuholen, wird nie die Schwierigkeiten meistern, zu denen er oder sie körperlich eigentlich in der Lage ist. Gerade am Anfang können Einsteiger über die Art, wie sie ihre Füße einsetzen, einen Leistungssprung machen. Was überraschen mag: Wie gut die Tritte belastet werden, hängt weniger vom perfekten Schuh ab als davon, was am anderen Ende des Körpers passiert. Klettern und Bouldern: Fußtechnik verbessern im Schnelldurchgang weiterlesen

Sněžník: Bouldern an der deutsch-tschechischen Grenze

Knapp 17 Kilometer von der deutsch-tschechischen Grenze entfernt findet sich südlich von Dresden ein kleines Paradies für Boulderer. Am Děčínský Sněžník, dem Hohen Schneeberg, reihen sich Hunderte Sandsteinblöcke auf und bieten einen vielseitigen Spielplatz für Fans der bodennahen Kletterei. Über 1000 Probleme sind hier in den letzten Jahren erschlossen worden – genug, um auch nach Dutzenden Besuchen keine Langeweile aufkommen zu lassen. Sněžník: Bouldern an der deutsch-tschechischen Grenze weiterlesen

Abnehmen durchs Bouldern? Das solltest du wissen

Wenn es um Spitzenleistungen geht, spielt beim Klettern das Körpergewicht immer eine maßgebliche Rolle. Oder besser gesagt: das Verhältnis zwischen Kraft und Körpergewicht. Manche Athleten versuchen deshalb, die Zahl auf der Waage gering zu halten, um schwerer bouldern zu können. Es geht aber auch umgekehrt. Wer ein paar überschüssige Pfunde loswerden will, möchte das Bouldern vielleicht als Weg nutzen, um abzunehmen. Damit das gut klappt, müssen ein paar Dinge beachtet werden. Abnehmen durchs Bouldern? Das solltest du wissen weiterlesen

Simond Rock im Test: Was taugt der Kletterschuh für 35 Euro?

Wenn du in den letzten Jahren Informationen zu günstigen Kletterschuhen gesucht hast, bist du mit Sicherheit auch auf das Modell Rock von Simond gestoßen. Der Schuh wird von Decathlon für gerade einmal 35 Euro verkauft und soll Anfängern alles bieten, was diese sich wünschen könnten. Allein der Preis ist schon eine Ansage, die meines Wissens aktuell kein anderer Hersteller unterbietet. Was man für dieses Geld erwarten kann, habe ich in den letzten Monaten im Praxistest herausgefunden. Simond Rock im Test: Was taugt der Kletterschuh für 35 Euro? weiterlesen

Techniktraining: Mit dem Farbenspiel zur besseren Klettertechnik

Anfänger sollen viele Klettermeter sammeln, wenn sie schnelle Fortschritte machen wollen. Das ist ein Tipp, den du sicher schon an verschiedenen Stellen gehört oder gelesen hast. Was gern vergessen wird: Damit sich das Training lohnt, muss nicht nur viel, sondern auch abwechslungsreich geklettert werden. Nur so kann man das große Bewegungsrepertoire aufbauen, das gute Kletterer ausmacht. Eine Übung, die genau darauf abzielt, ist das Farbenspiel. Techniktraining: Mit dem Farbenspiel zur besseren Klettertechnik weiterlesen

Kletterfrust: Warum Klettergrade keine (große) Rolle spielen und den Ärger nicht wert sind

Die Bewertung der Schwierigkeit von Bouldern führt immer wieder zu Diskussionen. Was dem einen leicht fällt, findet der andere unmenschlich schwer und ist deshalb fest davon überzeugt, das Boulder ABC nicht Grad XYZ sein kann. Kommt es hart auf hart, können solche Situationen für richtig schlechte Stimmung sorgen. Stellt sich die Frage: Ist eine Zahl (oder eine Farbe) so viel Aufregung wirklich wert? Kletterfrust: Warum Klettergrade keine (große) Rolle spielen und den Ärger nicht wert sind weiterlesen

Boulderwissen: Wie geht ein korrekter Start?

Beim Einstieg in einen Boulder kann es schon mal zu Verwirrungen kommen – auch deshalb, weil unterschiedliche Meinungen darüber kursieren, was eigentlich ein legitimer Start ist. Dazu kommt, dass die modernen Probleme in den Hallen längst nicht immer mit einem einfachen Steh- oder Sitzstart beginnen. Wenn ein Start angelaufen oder angesprungen werden muss, kann das bei neuen Boulderern wie alten Hasen für Verwunderung sorgen. Ganz so kompliziert ist es dann aber doch nicht. Boulderwissen: Wie geht ein korrekter Start? weiterlesen

Kraftfrage: Machen dich Klimmzüge zum besseren Boulderer?

Vor Jahren, als ich selbst gerade erst mit dem Bouldern begonnen hatte, wurde mir von jemanden erzählt, Kraft sei beim Klettern völlig überbewertet. Demnach würden selbst manche Spitzenkletterer Schwierigkeiten haben, mehr als eine Handvoll Klimmzüge zu machen. Trotzdem wären sie in der Lage, die schwersten Routen der Welt zu klettern. Damals war ich beeindruckt, stellte mir aber auch die Frage, ob da wirklich etwas dran ist. Kann man tatsächlich schwer klettern, ohne körperlich überdurchschnittlich stark zu sein? Kraftfrage: Machen dich Klimmzüge zum besseren Boulderer? weiterlesen

Ostaš und Bor – Bouldern an tschechischem Sandstein

Dieses Jahr ging unser österlicher Bouldertrip erstmals seit Langem nicht nach Fontainebleau. Dort ist es um diese Zeit ohnehin so voll, dass Unterkünfte nur Monate im Voraus erhältlich, Campingplätze dicht belegt und sogar unbekanntere Spots rege frequentiert sind. Bei der Suche nach guten Alternativen wanderte unser Blick Richtung Osten. Tschechien ist in dieser Hinsicht vielleicht etwas weniger bekannt, hat mit Petrohrad oder Sněžník aber durchaus Gebiete im Angebot, die auch jenseits der Landesgrenze Beachtung gefunden haben. Ostaš und Bor sind hingegen eher Geheimtipps, bei denen man schon etwas suchen muss, um überhaupt von ihrer Existenz zu erfahren. Nach einer Woche in der Region Náchod kann ich jedoch sagen, dass man sich deshalb keinesfalls von einem Trip an die tschechisch-polnische Grenze abhalten lassen sollte. Ostaš und Bor – Bouldern an tschechischem Sandstein weiterlesen