In Köln darf seit dem Wochenende im Stuntwerk gebouldert werden

Stuntwerk Köln LogoIn den letzten Wochen hat sich einiges getan, auch wenn es hier etwas stiller geworden ist. Zum einen war ich schwer damit beschäftigt, ein zweites Büchlein für die Veröffentlichung fit zu machen – dazu aber an anderer Stelle mehr -, zum anderen ist in Köln eine neue Halle an den Start gegangen. Auch wenn ich glaube, dass diese Tatsache in der Szene kaum unbemerkt geblieben ist, möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass das Stuntwerk am 11. Januar das erste Mal reguläre Gäste begrüßt hat. Die vielleicht coolste Boulderhalle der Republik ist damit jetzt für jedermann geöffnet.

Meine Begeisterung für das Konzept der Stuntwerker habe ich ja bereits in meinen ersten Artikel zum Thema durchschimmern lassen, geändert hat sich daran bis jetzt nichts. Auch wenn ich selbst (noch) keine Gelegenheit für einen Besuch hatte, finde ich die Idee großartig, Parkour, Bouldern und Fitness unter einem Dach zu vereinen. Wer das will, kann im Stuntwerk also nicht nur die Finger zu neuen Spitzenleistungen antreiben, sondern auch an der Grundkonstitution und der Koordination arbeiten. Zum Teil scheint man das im Boulderbereich sogar zu vermischen. Ein paar besonders gelungene Probleme hat man in auf der Facebook-Seite zu findende Videos zusammengefasst, die schon recht gut zeigen, warum das Stuntwerk eben diesen Namen trägt.

 

Eher klassische Boulder von hoher Qualität wird es aber ebenfalls geben. Dafür holt man sich mit Jonas Baumann, Robert Heinrich, Tobias Reichert und Robert Leistner durchaus bekannte Namen ins Haus, wobei die beiden letzteren auch schon die Wände von Weltcups bestückt haben. Dass der Herr Leistner ein gutes Händchen hat, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, da er auch des öfteren in Chemnitz den Akkuschrauber rotieren lässt und die dortige Boulderlounge für einige Monate meine Heimathalle war.

Wer Lust auf einen Ausflug nach Köln bekommen hat, findet das Stuntwerk in der Schanzenstraße 6-20. Der Eintritt liegt für Erwachsene pro Tag bei 11,50 Euro, Ermäßigte zahlen 8,90 und Kinder unter 14 Jahren 7,50 Euro.